CATALOGO
AUTORI
A B C D E F G H I J k L M N O P R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
INVIA ANNULLA
SCHEDA

Henning Wode, Irene Girotto

Evaluierung zur Entwicklung des Deutschen

Annäherung an die deutsche Sprache und Kultur im italienischen Kindergarten

Ziel dieser Evaluation war es, eine verlässliche Grundlage für die Weiterentwicklung eines Konzeptes zur Förderung von Mehrsprachigkeit in Südtirol zu schaffen.


Ziel dieser Evaluation war es, eine verlässliche Grundlage für die Weiterentwicklung eines Konzeptes zur Förderung von Mehrsprachigkeit in Südtirol zu schaffen, und zwar im Sinne des Autonomiestatuts und im Einklang mit den sprachlichen Herausforderungen, die sich aus der zunehmenden Europäisierung und Globalisierung ergeben.

Wie lässt sich ein Bildungssystem unter Einbezug von Kindergärten organisieren, damit diese Ziele auch tatsächlich erreichbar werden?
Die Frage ist nicht mehr ob jüngere oder ältere Kinder eine neue Sprache besser lernen, sondern wie früh man beginnen muss und kann, damit später genug Zeit für die Vermittlung weiterer Sprachen bleibt, ohne dass die Kinder Schaden nehmen. Voraussetzung für solche Überlegungen ist, dass man verlässlich entscheiden kann, welche Ergebnisse sich mit welcher Art von Unterricht erzielen lassen.

Die Testergebnisse und die sonstigen Beobachtungen erlauben keine Zweifel daran, dass die Kinder Deutsch annehmen. Im Gegenteil, kein Kind hat sich verweigert; keines machte den Eindruck, als hätte es keinen Spaß daran; keines schien überfordert; alle haben sich nach einem Jahr Kindergarten bereits ein beachtliches Maß an Deutsch angeeignet; und es fanden sich keine Anhaltpunkte dafür, dass die Muttersprache der Kinder gelitten haben könnte. Das betraf die monolingualen italienischsprachigen Kinder genauso wie die bilingual mit Deutsch und Italienisch aufwachsenden und die mit einer anderen Muttersprache als Deutsch und Italienisch.

  • Deutsch
  • 2008
  • pp 213
  • EUR 24,00
Vi consigliamo anche
Valutazione e documentazione dell’apprendimento linguistico in tedesco L2 KALT non è CALDO